Home

Mischung idealer Gase

Gemische idealer Gase - Homepage von Peter Jungla

  1. Gemische idealer Gase. Zustandsgleichung des Gemischs: ideale Gasgleichung der Komponenten vor der Mischung p V i = n i R T = m i R i T; nach der Mischung p und T gleich; Addition der Gleichungen → mit Gaskonstante des Gemischs; Partialdruck p i *: Komponente i nach Mischung auf Gesamtvolumen V g verteil
  2. Verhalten sich die Gase wie ideale Gase, so tritt bei diesem Diffusionsvorgang keine Mischungswärme auf und es gilt: p 1 V 1 = n 1 R T 1 ; p 2 V 2 = n 2 R T 2 {\displaystyle p_{1}V_{1}=n_{1}RT_{1}\qquad ;\qquad p_{2}V_{2}=n_{2}RT_{2}
  3. a zusammen, die die einzelnen Gasarten einnehmen

Einige Grundideen gibt es schon für Mischungen idealer Gase: Summe der Partialdrücke, Teilvolumina, inneren Energien, zusätzliche (Mischungs-) Entropie u.a. Die Summe der Molzahlen bringt aber m.E. keinen unmittelbaren Nutzen; konstant ist ja nR bzw. die spezifische Gaskonstante der Mischung. Und für den Versuch energetischer Vergleiche (adiabatische Übergänge) fehlt m.E. ein Hinweis zu den Gasen (Adiabatenexponenten z.B.) Eine ideale Gasmischung liegt vor, wenn bei gleichem Druck und gleicher Temperatur die Summe der Teilvolumina (Partialvolumina) der einzelnen Gase gleich dem resultierenden Gesamtvolumen ist. Ist das Gesamtvolumen durch starke Wechselwirkungen der verschiedenen Gasteilchen untereinander ungleich der Summe der Teilvolumina, handelt es sich um eine reale Gasmischung Eigenschaften idealer Gase Ein ideales Gas hat eine Reihe besonderer Eigenschaften, die alle aus der allgemeinen Gasgleichung und den Hauptsätzen der Thermodynamik gefolgert werden können. Die allgemeine Gasgleichung ist die kompakte Zusammenfassung verschiedener Gesetzmäßigkeiten

Mischungsregel realer Gase. Nach Dalton ist der Gesamtdruck der Gasmischung von idealen Gasen gleich der Summe der Teildrücke der Einzelkomponenten . Das Gemisch Volumen ist gleich der Summe der Komponentenvolumina: Stoffmengenanteil ( Molenbruch) : Stoffmenge : Gas. Helium, He. Argon, Ar. Wasser- tritt insbesondere dann nicht auf, wenn sich die partiellen molaren Volumina nicht von den molaren Volumina der reinen Komponenten unterscheiden (ideale Mischung): Man kann sich denken, dass dies zum Beispiel für ideale Gase, bei denen die Moleküle keine Ausdehnung und keine Interaktion untereinander besitzen, der Fall ist

Gasphase als Mischung idealer Gase Jede Gaskomponente der Mischung verhält sich so, als ob die anderen Komponenten nicht anwesend wären, Satz von Gibbs.  Enthalpie H einer Mischung aus k Gaskomponenten mit den spezifische Betrachtet man als Ausgangszustand zwei ideale Gase mit den Zustandsgrößen p, T und V 1, U 1, S 1 bzw. V 2, U 2, S 2, die durch eine Wand getrennt sind, dann mischen sich die Gase, wenn die Trennwand entfernt wird. Der Druck p und die Temperatur T bleiben unverändert, jedes der Gase nimmt das Gesamtvolumen V 1 + V 2 nach der Mischung ein Verhalten sich die Gase wie ideale Gase, so tritt bei diesem Diffusionsvorgang keine Mischungswärme auf und es gilt: p = p1 = p2 T = T1 = T2 V = V1 + V

Gemische idealer Gase Zustandsgleichung des Gemischs:ideale Gasgleichung der Komponenten vor der Mischungp Vi = ni R T = mi Ri Tnach der Mischung p und T gleichAddition der Gleichungen → mit Gaskonstante des Gemisch

Ideales Gas - Wikipedi

Der Gesamtdruck ist die Summe der Einzeldrucke (Daltonsches Gesetz) (4.631) Mit dem Daltonschen Gesetz (Gleichung (4.359)) lautet dann die Zustandsgleichung für Mischungen des idealen Gases (4.632 Der Prozess des Mischens zweier idealer Gase ist irreversibel. Somit w¨achst die Gesamtentropie des Systems bei einem solchen Mischvorgang an. Diskussion. Betrachten wir zun¨achst 2 verschiedene ideale Gase (thermische Zustandsgleichung pV = NkT oder pV = nRT, n - Molzahl) bei gleiche Form eines Gases, dem idealen Gas.Es wird gezeigt, wie seine Zustandsgleichung - die vielleicht wichtigste Gleichung der physikalischen Chemie - aus dem Experiment hergeleitet werden kann.Wir werden dann sehen, in welcher Weise sich die Eigen-schaften realer Gase von denen des idealen Gases unterscheiden, und eine Zustands-gleichung aufstellen, um ihre Eigenschaften zu beschreiben. Der am. Bevor wir die Entropie anhand eins neuen Diagramms verinnerlichen, das wir später wieder brauchen werden, schauen wir uns kurz Mischungen an. In der Verfahrenstechnik werden ständig Komponenten gemischt. Um sich der Thermodynamik solcher Prozesse (sehr sanft) zu nähern, schauen wir uns die Entropiezunahme bei der Mischung idealer Gase an

idealer Gase • Ideale Mischung von Flüssigkeiten • Nichtideale Mischung rei-ner Fluide • Phasengleichgewichte mehrkomponentiger Systeme • Heterogene Gleichgewichte • Gleichgewicht zwischen flüssigen Phasen • Dampf-Flüssig-keits-Gleichgewicht • Löslichkeit von Gasen in Flüssigkeiten • Gleichgewicht zwischen Feststoffen und Flüssigkeiten • Dampf-Feststoff-Gleichgewicht. In idealen Mischungen ist die Mischungsenthalpie Δ MH = 0 (Wechselwirkungen zwischen A und B sind gleich den Wechselwirkungen AA und BB). Die Mischungsentropie idealer Mischungen ist jedoch von Null verschieden (und immer positiv): M iln i SR x∑ xi. (11) Für ideale Mischungen gilt also: MGRTxideal ∑ i iln x. (12) In realen Mischungen ist. Auf einen Blick Über den Autor..... 7 Einleitung..... 2 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen der Wärmelehre..... 1

Lernmotivation & Erfolg dank witziger Lernvideos, vielfältiger Übungen & Arbeitsblättern. Der Online-Lernspaß von Lehrern geprüft & empfohlen. Jetzt kostenlos ausprobieren Übung zu Kap. 7: Mischungen idealer Gase . Aufgabe 7-01 Es sollen 5,0 kg Methan (CH 4), das bei einer Temperatur von t = 0 °C und einem von p = 1,01325 bar vorliegt, mit 3,0 Normkubikmeter Luft, die aus 21 Vol.-% O 2 und 79 Vol.-% N 2 besteht, gemischt werden. : Alle Komponenten seien ideale Gase. Daten: M CH4 = 16 kg/kmol . M. O2 = 32 kg/kmol . M. N2 = 28 kg/kmol . Gesucht sind: a) die. 4.4 Thermodynamik idealer Mischungen. Wobei beispielsweise für V m definiert ist als: . Wie groß ist nun S zum Beispiel für zwei ideale Gase?. Wir gehen vom 1. und 2. Hauptsatz aus: Wie wir schon in Kapitel 2 gesehen haben, ist für ein ideales Gas d U = 0.. Durch Integration erhalten wir Ausführlichere Informationen hierzu finden sich im Artikel Viskosität eines idealen Gases. Für Gase kann die Abhängigkeit der Viskosität mit nachfolgend angegebener Gleichung beschrieben werden. Darin η 0 die Bezugs-Viskosität bei einer Bezugs-Temperatur T 0 und c eine stoffabhängig Sutherland-Konstante (siehe W. Sutherland: The Viscosity of Gases and Molecular Force. 1893). \begin. Es gibt genau 2 wichtige Sachen, die du wissen musst: 100%ig ideale Gase gibt es nicht, einige reale Gase kommen diesem Ideal aber ausreichend nahe, um damit arbeiten zu können. Di

Hi, so ist es, Luft ist ein reales Gas, genau genommen eine reale Mischung realer Gase und damit recht weit weg vom idealen Gas. Bei Umgebungsdruck und leichter Verdichtung verhält sie sich aber annähernd ideal, bis 200 bar kann man das ideale Verhalten als ausreichend genau (zumindest für den Tauchsport) annehmen 1. 5 - Mischung Idealer Gase. Ein Gemisch Idealer Einzelgase. verhält sich ebenfalls wie ein ideales Gas. Beim Mischen von Gasen sinkt der Druck (Partialdruck ) den dieses vorher auf die Wand des Volumes ausübte. indem es aufbewahrt wurde. Der Gesamtdruck p der Mischung setzt sich aus den einzelnen Partialdrücken der Idealen Gase zusammen

Ideale Gasmischungen - pci

Mischung von Gasen - physikerboard

Der erste Term der beiden Gleichungen wird beim idealen Gas gleich Null. Das bedeutet, dass die innere Energie und die Enthalpie nur noch von der Temperatur abhängen. Das bedeutet, die kalorischen Zustandsgleichungen des idealen Gases sehen wie folgt aus Ideale Gase und Arbeit an idealen Gasen (3. Dezember 2015, 05:13) Physikalische Chemie » Thermodynamik menschlicher Körper (3. Dezember 2015, 04:44) Physikalische Chemie » Isochore Druckerhöhung eines idealen gases (28. November 2015, 11:04) Physikalische Chemie » Intensive und Extensive Größen (26. November 2015, 06:09) Physikalische. In einem Buch (als Tatsache ohne Beweis geschrieben) stieß ich auf die folgende Beziehung für eine Mischung idealer Gase bei gleichem Druck und gleicher Temperatur. Das Endvolumen des Gasgemisches nach dem Mischen beträgt: $$ V_ \ text {mix} = \ frac {M_1V_1 + M_2V_2} {M_1 + M_2} $$ Dabei sind $ M_1 $, $ M_2 $ die Molmassen der einzelnen Gase und $ V_1 $, $ V_2 $ die jeweiligen Volumina. Die meisten Mischberechnungen arbeiten mit sogenannten Gesetzen idealer Gase. Diese basieren darauf, dass alle Gase dieselbe molekulare Dichte besitzen und auf Temperatur- und Druckänderungen gleich reagieren. Wenn dies tatsächlich der Fall wäre, wäre das Mischen von Sauerstoff, Stickstoff und Helium ein simpler und vorhersagbarer Prozess

Gasmischung - Chemgapedi

Spezialfall: Mischung idealer Gase: µ i = µ ⊖ i +RT ln p i p⊖ (48) Spezialfall: flu¨ssige Mischung: µ i = µ∗ i +RT lna i = µ∗i +RT lnγ ix i (49) ideale flu¨ssige Mischung: γ i = 1 Bedingung fu¨r chemisches Gleichgewicht unter isotherm-isobaren Bedingungen: Ideales Gas Beispiel Problem: Partialdruck. In jeder Mischung von Gasen, übt jede Komponente Gas aus ein Partialdruck das trägt zur Summe bei Druck. Normalerweise Temperaturen und Druck können Sie das ideale Gasgesetz anwenden, um den Partialdruck jedes Gases zu berechnen Eine Mischung zweier idealer Gase (indiziert mit 1 und 2) durchl¨auft einen reversiblen adiabat-ischen Prozess. Die jeweiligen Konzentrationen und spezifischen W¨armen (pro Teilchen) werden mit ρj, CV j, Cpj, (j = 1,2) bezeichnet. Zeigen Sie, dass der Druck p und das Volumen V des Systems u¨ber die Relation, pVξ = konstant, mit dem Adiabatenexponenten ξ = ρ1Cp1 +ρ2Cp2 ρ1CV 1 +ρ2CV 2. 3.3.4 Mischungen idealer Gase 3.4 Die thermischen Eigenschaften reiner Fluide 3.4.1 Grafische Darstellungen thermischer Zustandsgrößen 3.4.2 Nassdampfgebiet 3.4.3 Zweistoffmodelle: ideales Gas und inkompressibles Fluid 4 Thermo- und Strömungsdynamik II D (TS2 D) 4.1 Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik 4.1.1 Aussage des zweiten Hauptsatzes 4.1.2 Irreversible Vorgänge 4.1.3 Entropie 4.1.4.

4

Ideales Gas - Chemie-Schul

Schließlich wird auf Mischungen idealer Gase eingegangen. Read more. Article. On new ideal (noninteracting) gases in supercritical thermodynamics. January 2015 · Mathematical Notes. V. P. Maslov. 65px|Kein GFDL: Der Artikel Mehrkomponentige ideale Gase basiert auf der Vorlesungsmitschrift von Franz- Josef Schmitt des 4.Kapitels (Abschnitt 4) der Thermodynamikvorlesung von Prof. Dr. E. Schöll, PhD Skript zur Vorlesung Technische Thermodynamik Prof. Dr.-Ing. Peter R. Hakenesch Version 2. Thermodynamik Laborversuch Gasmischung fbmk thermodynamik ii prof. geyer gasmischungen flammen laborversuch gasmischungen und flammen einleitun

Mischungsregel realer Gase - Unternehmensberatung Babe

formelsammlung thermodynamik fachbereich maschinenbau und kunststofftechnik hochschule darmstadt geschrieben von: semester: bastian pfau ws und ss 08 ur dies Bei idealen Mischungen sind diese Energien ungefähr gleich groß - der sogenannte FLORY-HUGGINS-Koeffizient Chi ist gleich Null. Wir wollen die Thermodynamik bei der Herstellung einer idealen Mischung noch . 01:20. einmal quantitativ betrachten Wir haben kein Mischungsvolumen - die Volumina der Ausgangskomponenten addieren sich einfach zum Gesamtvolumen; wir haben keine Mischungsenthalpie. Der Kürze halber wird in diesem Artikel der Begriff ideales Material verwendet, um sich entweder auf ein ideales Gas (Gemisch) oder eine ideale Lösung zu beziehen . Im speziellen Fall des Mischens idealer Materialien ist das gemeinsame Endvolumen tatsächlich die Summe der anfänglichen separaten Kammervolumina. Es gibt keine.

  1. a vor der . . . 1 Das Dalton'sche Gesetz 1. 1 Gas-Gemisch Zu unterscheiden sind.
  2. Druck Nach Mischung Idealer Gase Get link; Facebook; Twitter; Pinterest; Email; Other Apps ; Https Www Degruyter Com Document Doi 10 1515 Zna 1950 0808 Pdf . Ideales Gas Physik Schule . Thermische Zustandsgleichung Des Idealen Gases Studyhelp . Physik Fr Mediziner Und Zahnmediziner Vorlesung 21 Prof . Gasmischungen Chemgapedia . 1 Die Eigenschaften Der Gase . Gasgesetze Und Gasgleichung.
  3. Für 1 Mol eines idealen Gases bei 1 atm Druck und einer Temperatur von 0°C (273.15 K) errechnet sich ein Volumen von 22.41 L. Diese Bedingungen sind die Standard Temperatur und Druck (STP) Bedingungen. Die Annahme eines idealen Gases beruht auf einem vernachlässigbaren Eigen-volumen der Moleküle und vernachlässigbaren Wechselwirkungen der Moleküle. Die Abweichungen für reale Gase sind.
  4. Thermodynamische Klassifizierung der Mischungen Grundeigenschaften idealer Mischungen . . . . . . Idea.le Mis!Jhungen und ideal verdfumte Lösungen . Statistische Deutung der Grenzgesetze für sehr verdünnte Lösungen 331 331 334 337 33
  5. (3206073)Im Video wird das Dalton'sche Partialdruckgesetz hergeleitet und am Beispiel einer Mischung Sauerstoff/Kohlendioxid verdeutlicht

Mischungsentropie - Lexikon der Physik - Spektrum

Ideales_Gas - chemie

Formelsammlung Thermodynamik

Video: Gasgemisch - Wikipedi

Gasmischungen - Chemgapedi

Mischen Jobs in Rheinland Pfalz - Finden Sie passende Mischen Stellenangebote in Rheinland Pfalz mit StepStone Thema: Phasengleichgewicht idealer bin arer Mischungen Gegeben seien Daten eines Dampf-Flussigkeits-Gleichgewichtes einer bin aren Mischung aus Kompo-nenten A und B mit gegebenen Daten der reinen Komponenten, Index . Annahmen: Das Gemisch sei im gesamten p;T;X-Zustandsraum mit 0 p 4p0 und T0 T 3T0 als ideal anzunehmen. Geg.: T0; p0; p A(T0) = 5 2 p0; p B(T0) = p0; T A(4p0) = 2T0; T B(4p0. Dieser praktische Gaskocher ist die ideale Lösung alle Outdoor-Aktivitäten ob im Garten, auf der Terrasse oder beim Camping. Lieferumfang: Gaskocher mit Deckel, Nutzbar mit Butan / Propan - Gas oder LPG-Mischung (Flüssiggas) Geringer Gas Verbrauch, Leistung Total: 2,99 kw, Leistung mittlere Brenner: 1,88KW, Verbrauch: 136,7 g/h, Leistung kleiner Brenner: 1,11 KW, Verbrauch: 80,7 g/h; Bitte. 1. 5 - Mischung Idealer Gase. Ein Gemisch Idealer Einzelgase. verhält sich ebenfalls wie ein ideales Gas. Beim Mischen von Gasen sinkt der Druck (Partialdruck ) den dieses vorher auf die Wand des Volumes ausübte. indem es aufbewahrt wurde. Der Gesamtdruck p der Mischung setzt sich aus den einzelnen Partialdrücken der Idealen Gase zusammen: Die bekannteste Gasmischung ist Luft mit einem. Eine Mischung idealer Gase allerdings ist immer eine ideale Mischung! Bislang ist die thermische Zustandsgleichung nur für reine Stoffe behandelt worden. Wird eine ideale Gasmischung aus n1mol der Gasart 1. n2mol der Gasart 2 usw. hergestellt. die sämtliche die gleiche Temperatur T haben und unter dem gleichen Druck p stehen. s

Mischungsentropie - Uni Ul

Die ideale Gasgleichung 2 ¾Das Volumen von 1 kg eines Gases bezeichnet man als spezifisches Volumen α = V/m. ¾α= V/m ⇒ρ = 1/α⇒für 1 Kilogramm eines einatomigen Gases gilt: pα= RT ¾Die Atmosphäre ist eine Mischung aus verschiedenen einatomigen Gasen. ¾Wir müssen die Zustandsgleichung für ein solches Gas herleiten 1. 5 - Mischung Idealer Gase. Ein Gemisch Idealer Einzelgase. verhält sich ebenfalls wie ein ideales Gas. Beim Mischen von Gasen sinkt der Druck (Partialdruck ) den dieses vorher auf die Wand des Volumes ausübte. indem es aufbewahrt wurde. Der Gesamtdruck p der Mischung setzt sich aus den einzelnen Partialdrücken der Idealen Gase zusammen: Luft - Wikipedia. Ideales_Gas. Mischung. ein Gemisch idealer Gase verhält. Für solche Fälle habe ich eine brauchbare Theorie der Destillation zu entwickeln ver­ sucht. Zunächst sind die Überlegungen, mittels deren Kir c h­ hoff die Mischungen einer verdampfenden und einer dampf­ losen Substanz behandelt bat, auf die Mischung zweier flüch­ tiger Körper auszudehnen. Man kommt. Bei einer bestimmten Temperatur nimmt ein Gas ein bestimmtes Volumen ein. Unter der Bedingung, dass sich ein Gas ausdehnen kann, gilt:Wenn sich die Temperatur des Gases ändert, so ändert sich im Allgemeinen auch sein Volumen. Diese Volumenänderung ist abhängigvom Ausgangsvolumen,von der Temperaturänderung,vom Stoff, aus dem der Körper besteht

Zustandsänderungen eines idealen Gases (Simulation

Für Gase geringer Dichte lässt sich diese jedoch näherungsweise berechnen. Die Virialentwicklung ist eine Entwicklung der thermischen Zustandsgleichung in der Teilchendichte (Teilchen pro Volumen): dabei ist der -te Virialkoeffizient (wobei , da für das reale Gas zu einem idealen Gas wird). Die Virialkoeffizienten hängen vom. gas,∗ A Ersetzt man nun das chemische Potential der Flüssigkeit (Mischung) durch Gleichung 5, stellt diese Gleichung nach ln(xA) um und nutzt die Tatsache, dass die Differenz der reinen che-mischen Potentiale des Lösungsmittels die Änderung der Gibbs-Enthalpie beim Verdampfen repräsentiert, ergibt sich Zusammenhang 6. µgas,∗ A = µ fl. A) Ideale Mischung in Gas- und kondensierter Phase: Ideal: In der Gasphase keine Wechselwirkung der Moleküle (ideales Gas/Gasmischung). In kondensierter Phase immer Wechselwirkung i ((i , j ((j und i ((j. In idealen Mischung ist die Wechselwirkungsenergie i ((j ungefähr gleich dem arithmetischen Mittel der i ((i , j ((j. Eine Mischung zweier idealer Gase (indiziert mit 1 und 2) durchl¨auft einen reversiblen adia-batischen Prozess. Die jeweiligen Konzentrationen und spezifischen Warmen (pro Teilchen) werden mit ρj, CV j, Cpj, (j = 1,2)bezeichnet. Zeigen Sie, dass der Druck p und das Volumen V des Systems u¨ber die Relation, pVξ = konstant, mit dem Adiabatenexponenten ξ = ρ1Cp1 +ρ2Cp2 ρ1CV 1 +ρ2CV 2 (1. Ideales Gas, Mischungen idealer Gase, Reale Gase, Mittlere freie Weglänge, Verteilungsgleichgewichte, Innere Energie, Wärmekapazitäten, Chemisches Potential.

Synopsis of course Engineering Hydrologie I, SS 2010

Ideales Gas - Physik-Schul

Die ideale Mischung wird als ideale Mischung idealer Gase beschrieben. Habe ich richtig verstanden, dass mein Bezugspunkt eine ideale Mischung idealer Gase ist, die ins Verhältnis zu einer realen Mischung realer Flüssigkeiten gesetzt wird? Ich würde mich über jeden Hinweis, der meiner derzeiten Verwirrung Abhilfe verschafft freuen. Danke schon mal. Gruß Castello: magician4 Administrator. All Publications > Übungsaufgaben zur Thermodynamik mit Mathcad® > Mischungen idealer Gase Advanced Search | Deutsche Version < Previous Chapte Ideales Gas: thermische Zustandsgleichung, ideales Gasgesetz Mischungen idealer Gase, Partialdruck, Molenbruch 0.-2. Hauptsatz der Thermodynamik molare Wärmekapazitäten Reaktionsenergie und -enthalpie Heßscher Satz und Bildungsenthalpien Umsetzung von Wärme und Arbeit bei Volumenänderungen, Carnotscher Kreisprozess Entropie Kinetische Gastheorie: Modell des Gases, kinetische Energie und. Es soll ein Kreisprozeß mit Luft als idealem Gas entwickelt werden. Der gedachte Prozeß besteht aus folgenden Zustandsänderungen: 1- 2 Das Gas wird von p1 = l bar und 20°C auf p2 = 3,5 bar verdichtet. 2- 3 bei isobarer Wärmezufuhr verdoppelt sich das Volumen 3- 4 das Gas expandiert isotherm auf den Druck p4 = l bar 4- 1 bei isobarer Wärmeabfuhr wird das Gas auf den Anfangszustand.

Das Molvolumen (molares Volumen) erhalten wir nach der idealen Gasgleichung V=nRT/p. Wir setzen für n die gesamte Stoffmenge aller Gase, also 0,2 mol, ein. Die ideale Gaskonstante in SI-Einheiten beträgt 8,314 J/(mol * K) die Standardtemperatur beträgt 298,15 K; 100 000 Pa ist der Standarddruck. Das Volumen der Mischung beträgt 0,00496 m³. Über die Zustandsgleichung idealer Gase, auch ideale Gasgleichung genannt, pV =nRT =Nk B T (1) sind die thermodynamschen Größen Druck p [Pa], Volumen V [m3], und Temperatur T [K] miteinander ver-knüpft. Dabei ist n [mol] die Stoffmenge, R = 8;314462618::: J mol K die universelle - auch allgemeine - Gas-konstante, N [1] die Teilchenanzahl und k B = 1;38064910 23 J K die Boltzmann-Konstante. Berechnungen der Zustandsänderungen bei idealen Gasen, Darstellung im p,v-Diagramm und im T,s-Diagramm; Bedeutung der Kreisprozesse und ihre Effizienz; Verhalten realer Stoffe, Berechnungen von Zustandsänderungen von Wasser bei Phasenwechsel; Berechnungen mit Mischungen idealer Gase; systematischen Vorgehensweise zur Lösung thermodynamischer Aufgaben ; Zu allen Themen werden die besonders. Mischung idealer Gase i RT RT pp VV Q Q ¦¦ << < Druckanteil pi (Partialdruck) jeder Gassorte ist unabhängig von anderen Gasen. Für reale Gase / Flüssigkeiten starke Abweichungen Vertauschung der Rollen von Lösungsmittel / gelöstem Stoff im Raoulschen Gesetz führt zum Henryschen Gesetz pxpBBB < Destillatio